Wir machen Pflege bezahlbar!

Kommen Ihnen die folgenden Situationen bekannt vor?

Beispiel 1

Frau Weltken (71 J.) hatte im April 2015 einen linksseitigen Schlaganfall. Sie ist halbseitig gelähmt und auf künstliche Nahrungszufuhr angewiesen. Deshalb ist sie in einem Pflegeheim (Pflegegrad 4) untergebracht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf mehr als 3.000 Euro monatlich. Seit dem ihr Erspartes aufgebraucht ist, verlangt das Sozialamt die Übernahme der Restkosten nun von den Kindern. (Kinder haften für Ihre Eltern)

Beispiel 2

Herr Bender (62 J.) wollte bereits im Jahr 2013 eine zusätzliche Pflegeversicherung für sich abschließen. Durch den Umbau seines Hauses und verschiedene andere Projekte hat er das immer wieder verschoben. Bei der letzten Vorsorgeuntersuchung wurde nun jedoch Prostatakrebs diagnostiziert. Die ursprünglich ausgewählte Pflegeabsicherung ist nun nicht mehr möglich. (Pflegeversicherungen mit Vorerkrankungen)

Beispiel 3

Frau Knörle (66 J.) hat im Juni 2015 für sich und ihren Mann (obwohl er anfangs dagegen war) eine zusätzliche Pflegeversicherung abgeschlossen. Nur wenig später hatte Herr Knörle einen schweren Herzinfarkt und wird nun zu Hause von seiner Frau und einem Pflegedienst betreut. Einen Großteil der Restkosten übernimmt die abgeschlossene zusätzliche Pflegeversicherung. (Pflegezusatzversicherung Vergleich)