Allgemeine und aktuelle Informationen zur privaten Pflegeversicherung erhalten Sie hier. Kostenloser Pflegeversicherung Vergleich!

Ist eine private Pflegeversicherung für Kinder sinnvoll?

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren: Ist eine private Pflegeversicherung für Kinder sinnvoll?Plötzlich pflegebedürftig durch Krankheit oder Unfall, dass sind Bilder bzw. Gedanken die junge Eltern gerne ganz weit verbannen. Schnell ist es passiert, eine kleine Unaufmerksamkeit und nichts ist mehr so wie es war.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Zum Vergleich:


Mein Kind ist geboren am:

Leistung:

Leistungsumfang:

Sonstiges

Welche Aussagen beschreibt den Gesundheitszustand Ihres Kindes am Besten?

Kontaktdaten für Ihren individuelle Vergleich!

Ihr persönlicher Vergleich enthält die 4 TOP Kinder Pflege-Tarife 2018

Name, Vorname

E-Mailadresse:

Telefon Nr:

Erklärung:

Sie erklären sich mit der Übersendung Ihrer Anfrage über unser Kontaktformular einverstanden, dass wir Ihre mitgeteilten personenbezogenen Daten zur Beantwortung Ihres Anliegens speichern und verarbeiten. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch Übersendung einer Nachricht an die im Impressum genannte E-Mailadresse mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Datenschutzerklärung


So das Schicksal der kleinen 4-jährigen Anna, die noch nicht schwimmen konnte und im Garten bei Freunden spielte. Im Nachbargarten war ein kleiner Fischteich, mit vielen schönen Seerosen und bunt leuchtenden Goldfischen. Nicht tief, jedoch tief genug und schlammig. Das Mädchen rutschte ab, hatte keinen Halt mehr unter den Füssen und erlitt einen Ertrinkungsunfall. Durch Sauerstoffmangel blieben irreparable Schäden zurück. Sie ist jetzt ein Pflegefall. Oder der Fall des 14-Jährigen Justin, der im Sommer auf einen Baum kletterte um Kirschen zu pflücken und herunter viel. Seitdem liegt er im Wachkoma. Er braucht rund um die Uhr Betreuung.
Das schwere Schicksal der jungen Familie des 3 Monate alten Edon, der an Meningitis, umgangssprachlich auch als Hirnhautentzündung bezeichnet, erkrankte. Eine Krankheit, die bei Säuglingen nur schwer diagnostizierbar ist. Jetzt ist er geistig behindert und sein Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen. Die mtl. Kosten der Pflege belaufen sich auf über 4.200,-€ im Monat. Davon trägt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil. Für den Rest muss die Familie selbst aufkommen.

Gute Pflegeabsicherung schon für unter 5,-€ mtl.

Die Versicherungsgesellschaften bieten gute Pflegetarife  schon für unter 5 € mtl. an. Füllen Sie das bitte das nachfolgende Formaular aus und Sie erhalten von uns kostenlos und unabhängig einen Vergleich der besten Pflegezusatzversicherungen für Kinder.

Öktotest hat verglichen

Ökotest hat Pflegeversicherungen für Kinder verglichen. Testergebniss: 8 sehr gure Tarife. Insgesamt konnten acht der 17 getesteten Tarife den ersten Rang erreichen. In Tarifen ohne Dynamisierung (spätere Anpassung der Leistungen) sind Kinder, die schon sehr früh pflegebedürftig werden, nicht ausreichend abgesichert, so ein wichtiges Fazit der Tester.

Als Fazit sagt Ökotest:

……Für ganz wenig Geld können Kinder gegen die finanziellen Folgen von lebenslanger Pflegebedürftigkeit durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit abgesichert werden…..

Weshalb denkt man nur selten an das Thema Pflege bei den eigenen Kindern?

Eltern wünschen sich für Ihre Kinder ein langes, glückliches und vor allem gesundes Leben. Daher werden mögliche Risiken gerne verdrängt. „Meinem Kind passiert nichts

An das Thema Pflege in Verbindung mit Kindern wird meist erst gedacht, wenn es schon zu spät ist. Wir verbinden mit Pflege meistens nur den letzten Lebensabschnitt eines Menschen. Es erinnert uns an ältere hilfebedürftige Menschen, unsere Vergänglichkeit und wird fast nie mit Kindern oder Jugendlichen in Verbindung gebracht.

Im Jahr 2015 waren in Deutschland ca. 82.000 Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 15 Jahren pflegebedürftig. Davon wurden über 90% zuhause gepflegt.

Quelle: Statisches Bundesamt (2017) Pflegestatistik 2015

Ursache für einen Pflegefall im Kindesalter sind meist schwere Erkrankungen oder ein Unfall. Betroffene Eltern pflegen dann ihre Kinder solange es möglich ist zuhause. Das geht nicht ohne Hilfe. Fast immer werden andere Familienmitglieder und Angehörige mit eingespannt. Für alle Beteiligten ist dies oftmals ein Full-Time Job über Jahre oder Jahrzehnte. Es hat Einfluss auf das gesamte Familienleben und ist immer eine schmerzhafte psychische, physische und finanzielle Belastung für alle Beteiligten. Die Kosten für den Pflegeaufwand steigen ins ungeahnte Höhen. Aber auch der Alltag der Familie ändert sich drastisch. Ein strukturierter Tagesablauf ist unerlässlich, hier steht die Ernährung, die Pflege und Betreuung des pflegebedürftigen Kindes im Mittelpunkt. Oftmals gibt ein Elternteil seinen Job auf, was oft eine große finanzielle Lücke mit sich bringt. Jetzt kann die Anschaffung eines neuen Autos oder die Abzahlung eines Immobilienkredites hier schnell zum Problem werden.

Eine finanzielle Unterstützung bekommen behinderte Kinder und deren Familienmitglieder durch unterschiedliche Sozialleistungen.
Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind im Sozialgesetzbuch V festgelegt.
Das Leistungsspektrum umfasst:

  • Arzneimittel
  • Heilmittel, hierunter fallen Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie, Massagen.
  • Hilfsmittel, wie Hörgeräte, Prothesen, Rollstühle und auch Brillen können bei schwerer Sehbehinderung verordnet werden
  • Häusliche Krankenpflege
  • Begleitperson im Krankenhaus
  • Haushaltshilfe
  • Krankengeld bei Erkrankung des Kindes
  • Zahnersatz

Nach einem genehmigt Pflegegrad durch einen Gutachter (MDK) , erhält man Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Was bedeutet „pflegebedürftig“?

Die Pflegebedürftigkeit ist in Deutschland im Sozialgesetzbuch (SGB XI) festgelegt.

Laut Sozialgesetzbuch XI gelten alle Menschen als pflegebedürftig, die nach bestimmten Kriterien in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt sind und für voraussichtlich mindestens sechs Monate pflegerische und betreuerische Hilfen benötigen. Definition nach  § 14 Abs. 1 wie folgt:

Pflegebedürftig (…) sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 festgelegten Schwere bestehen.

Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung 2018

PflegegradPflegegeld (ambulant)Pflegesachleistung (ambulant)Stationäre Pflege
Pflegegrad 1125 €*125 €
Pflegegrad 2316 €698 €770 €
Pflegegrad 3545 €1.298 €1.262 €
Pflegegrad 4728 €1.612 €1.775 €
Pflegegrad 5901 €1.995 €2.005 €

*) der Geldbetrag, der für die Erstattung von Betreuungs- und Entlastungsleistungen zur Verfügung steht.

Was bedeutet:

Pflegegeld

Das Pflegegeld ist eine Leistung aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, die bezahlt wird, wenn zum Beispiel Angehörige die zu pflegende Person betreuen. Beim reinen Pflegegeld ist kein Nachweis der Kosten notwendig. Das Pflegegeld wird monatlich ausbezahlt und ist grundsätzlich eine steuerfreie Einnahme.

Pflegesachleistung

Die Pflegesachleistung ist eine der wichtigsten Leistungspositionen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung. Bei der Pflegesachleistung übernehmen professionelle Pflegekräfte (ambulanter Pflegedienst) die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung. Die Pflegekasse rechnet direkt mit dem ambulanten Pflegedienst ab.

Kombination

In vielen Fällen ist auch eine Kombination aus Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Tagespflege sinnvoll. Zum Beispiel können die Angehörigen die hauswirtschaftliche Versorgung übernehmen, während der ambulante Pflegedienst die Grundpflege übernimmt. Die Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistung, darf dabei 100% nicht übersteigen. Die Tages- oder Nachtpflege kann seit dem 01. Januar 2015 zusätzlich in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

Vollstationäre Pflege

In der vollstationären Pflege verrechnet die gesetzlichen Pflegekasse die Pflegeleistungen direkt mit dem Pflegeheim. Die pflegebedürftige Person hat dann noch den sogenannten einrichtungseinheitlichen Selbstbehalt, die Verpflegungskosten, sowie die Instandhaltungskosten (Kaltmiete) selbst zu tragen. Der einrichtungseinheitliche Selbstbehalt, soll laut dem Gesetzgeber im Bundesdurchschnitt 580,-€ mtl. betragen.

Die unterschiedlichen Pflegegrade im Detail

Pflegegrad 1

Der Pflegegrad 1 wurde bisher nach den alten Pflegestufensystem nicht berücksichtigt. Daher haben viele Personen, durch eine neue Begutachtung (NBA)  des Medizinischen Dienstes-MDK (bei gesetzliche Krankenversicherten) und medicproof (bei privat krankenversicherten) den Pflegegrad 1 zu reichen. Den Pflegegrad 1 erhält der Antragsteller, wenn der Gutachter eine Mindestpunktzahl von 12,5 Punkten bestätigt.

In den meisten Fällen werden Personen mit Pflegegrad 1  körperlich und geistig recht noch beweglich sein – Ihnen testiert  der  Gutachter eine:

geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Für den Pflegegrad 1 erhalten Sie folgende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

  • 125,-  mtl. – für die Erstattung von Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • bis zu 4.000,-€ Zuschuss für altersgerechte Wohnraumanpassungen (einmalig)
  • 18,36 € mtl. Zuschuss für technische Hilfsmittel
  • 40,-€ Pauschalförderung zum Verbrauch bestimmter Hilfsmittel
  • kostenlose Beratungen und Pflegekurse

Pflegegrad 2

Um den Pflegegrad 2 zu erhalten, dem Antragsteller bei der Begutachtung eine Punktzahl zwischen 27 und < 47,5 Punkten ermittelt werden. Ihnen testiert der Gutachter eine:

erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Für den Pflegegrad 2 erhalten Sie folgende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

  • 125,-€ mtl. Entlastungsbeitrag für Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • 316,- €  mtl. als Pflegegeld (Angehörigenpflege)
  • 689,- € mtl. Pflegesachleistung (Pflege durch ambulanten Pflegedienst)
  • 689,-€ mtl. in der teilstationären Pflege
  • 770,-€ mtl. für die vollstationäre Pflege
  • bis zu 4.000,-€ Zuschuss für altersgerechte Wohnraumanpassungen (einmalig)
  • 18,36 € mtl. Zuschuss für technische Hilfsmittel
  • 40,-€ Pauschalförderung zum Verbrauch bestimmter Hilfsmittel
  • kostenlose Beratungen und Pflegekurse

Pflegegrad 3

Um den Pflegegrad 3 zu erhalten, muss dem Antragsteller bei der Begutachtung eine Punktzahl zwischen 47,5 und < 70 Punkten ermittelt werden. Ihnen testiert der Gutachter eine:

schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Für den Pflegegrad 3 erhalten Sie folgende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

  • 125,-€ mtl. Entlastungsbeitrag für Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • 545,- €  mtl. als Pflegegeld (Angehörigenpflege)
  • 1.298,- € mtl. Pflegesachleistung (Pflege durch ambulanten Pflegedienst)
  • 1.298,-€ mtl. in der teilstationären Pflege
  • 1.262,-€ mtl. für die vollstationäre Pflege
  • bis zu 4.000,-€ Zuschuss für altersgerechte Wohnraumanpassungen (einmalig)
  • 18,36 € mtl. Zuschuss für technische Hilfsmittel
  • 40,-€ Pauschalförderung zum Verbrauch bestimmter Hilfsmittel
  • kostenlose Beratungen und Pflegekurse

Pflegegrad 4

Um den Pflegegrad 4 zu erhalten, muss dem Antragsteller bei der Begutachtung eine Punktzahl zwischen 70 und 90 Punkten ermittelt werden. Ihnen testiert der Gutachter eine:

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Für den Pflegegrad 4 erhalten Sie folgende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

  • 125,-€ mtl. Entlastungsbeitrag für Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • 728,- € mtl. als Pflegegeld (Angehörigenpflege)
  • 1.612,- € mtl. Pflegesachleistung (Pflege durch ambulanten Pflegedienst)
  • 1.612,-€ mtl. in der teilstationären Pflege
  • 1.775,-€ mtl. für die vollstationäre Pflege
  • bis zu 4.000,-€ Zuschuss für altersgerechte Wohnraumanpassungen (einmalig)
  • 18,36 € mtl. Zuschuss für technische Hilfsmittel
  • 40,-€ Pauschalförderung zum Verbrauch bestimmter Hilfsmittel
  • kostenlose Beratungen und Pflegekurse

Pflegegrad 5

Um den Pflegegrad 5 zu erhalten, muss dem Antragsteller bei der Begutachtung eine Punktzahl zwischen 90 und <100 Punkten ermittelt werden. Ihnen testiert der Gutachter eine:

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen für die pflegerische Versorgung

Für den Pflegegrad 1 erhalten Sie folgende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung:

  • 125,-€ mtl. Entlastungsbeitrag für Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • 901,- € mtl. als Pflegegeld (Angehörigenpflege)
  • 1.995,- € mtl. Pflegesachleistung (Pflege durch ambulanten Pflegedienst)
  • 1.995,-€ mtl. in der teilstationären Pflege
  • 2.005,-€ mtl. für die vollstationäre Pflege
  • bis zu 4.000,-€ Zuschuss für altersgerechte Wohnraumanpassungen (einmalig)
  • 18,36 € mtl. Zuschuss für technische Hilfsmittel
  • 40,-€ Pauschalförderung zum Verbrauch bestimmter Hilfsmittel
  • kostenlose Beratungen und Pflegekurse

Fazit: Private Pflegeversicherung für Kinder

Wenn das eigene Kind pflegebedürftig wird, ist es schon ein Unglück. Neben den psychischen und physischen Stress kommen dann noch die finaziellenb Sorgen hinzu. Mit weniger als 5,- € pro Monat kann dieses finanzielle Risiko abgedeckt werden.

Die 6 wichtigsten Leistungen einer Pflegezusatzversicherung

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Die 6 wichtigsten Leistungen einer Pflegezusatzversicherung

Auf dem deutschen Markt werden aktuell über 300 Pflegeversicherungstarife angeboten. Wie soll man dort noch einen Überblick halten? Die einfachste Methode ist, Sie nutzen unseren kostenlosen Pflegezusatzversicherung Vergleich. Hier erhalten Sie sofort einen Vergleich der wichtigsten Leistungskriterien der einzelnen Pflegetarife. Weiterlesen

Notfall Plan Pflege

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren: Ein Unglücksfall oder Pflege bedeutet häufig Stress und Chaos bei den Angehörigen. Wir helfen Ihnen einen Nottfall Plan zu erstellen - Jetzt kostenlos informieren!

Der Notfall Plan Pflege

Und plötzlich wurde eine Berufsbetreuerin eigesetzt. (Artikel Süddeutsche Zeitung: „Eine teure Entmündigung„) Ein plötzlicher Unglücksfall oder eine unvorhergesehene Pflegebedürftigkeit, stellt alle Beteiligte vor großen Herausforderungen.  Häufig wird damit Stress, Streit und Chaos bei den Angehörigen ausgelöst. Gut ist es, wenn Sie für die Sutuationen vorbereitet sind und stellen Ihnen unseren Notfall Plan Pflege vor.

Situation:

Nie zuvor haben Menschen so lange gesund gelebt und nie zuvor wurden in Deutschland so wenige Kinder geboren wie heute. Die Lebenserwartung steigt kontinuierlich, und es gibt immer weniger junge Menschen. Der demographische Wandel ist in Deutschland im vollen Gange.
Die Babyboomer Generation, das sind die heutigen 45-55 jährigen werden in den nächsten 10-20 Jahren in Rente gehen. Der Anteil der über Sechzigjährigen in Deutschland betrug um die Jahrhundertwende fünf Prozent, heute sind es knapp 25 Prozent, und für das Jahr 2030 rechnet man mit circa 35 bis 38 Prozent der Bevölkerung, die das sechzigste Lebensjahr erreicht beziehungsweise überschritten hat.

Problemstellung:

Aufgrund der demografischen Entwicklung und geänderter Familien- und Haushaltsstrukturen wird es in Zukunft mehr Single-Haushalte geben. Die meisten älteren Personen haben keinen Notfallplan, wenn sie durch Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage sind, Ihre persönlichen Dinge zu regeln.

Der Notfall

Wenn ein geliebter Mensch verunglückt oder stirbt, steht die Gefühlswelt der Hinterbliebenen erst einmal Kopf. Und kaum zu klaren Gedanken fähig, verlangt die Situation dennoch durchdachtes Handeln. Ganz akut müssen mitunter existenzielle Entscheidungen getroffen werden. Der „Notfall Plan“ hilft, diese schwere Zeit gut organisiert zu bewältigen.
Im Unglücks- oder gar Todesfall eines nahen Angehörigen, nimmt das Schicksal nur wenig Rücksicht auf die Hinterbliebenen. Voller Trauer sind sie sehr zeitnah gefordert, eine Vielzahl organisatorischer Dinge auf den Weg zu bringen: Versicherungen müssen kontaktiert, Banken müssen informiert werden. Verträge und Mitgliedschaften gilt es zu kündigen, es sind Gespräche mit Arbeitgeber, Behörden, Anwälten oder Notaren zu führen. Hinzu kommt die Auseinandersetzung mit der Familie. Und obwohl all das total selbstverständlich klingt, regiert in diesen Situationen erfahrungsgemäß oft genug das blanke Chaos. Denn was nutzen Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, wenn die Angehörigen im Falle eines Falles nicht wissen, wo sie Dokumente, PINs oder Zugangsdaten finden können?
Wie sind Sie und Ihre Familie auf eine solche Situation vorbereitet? Finden ausgewählte Personen sofort die Instruktionen und Handlungsanweisungen, die Sie für diesen Fall vorbereitet haben? Sind alle wichtigen Dokumente mit einem Griff zur Hand?

Zum Beispiel:

  • Was muss in einem Notfall (z.B. Unfall, Tod) unternommen werden?
  • Welche Angehörigen müssen im Notfall informiert werden?
  • Welche Versicherungen müssen im Notfall informiert werden (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung)
  • Wie gelangt Ihre Patientenverfügung und Ihre Vorsorgevollmacht in einem Notfall sofort in das Krankenhaus, in das Sie eingeliefert werden?
  • Wer hat im Notfall Zugriff auf Ihre Daten?

Der private Notfallordner

Im Privatbereich liegt der Fokus des Notfallordners naturgemäß auf den Bereichen Versicherungen, Vermögen, Verbindlichkeiten und sonstigen Verpflichtungen sowie Vollmachten und Verfügungen. Dem Ehepartner, einem sonstigen Familienangehörigen oder einem externen Ratgeber soll auch hier die Möglichkeit gegeben werden, in der Notfallsituation schnell und umfassend die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen sowie die in Ihrem Sinne richtigen Entscheidungen zu treffen.

  • Fünf gute Gründe für Ihren Notfallordner
  • Der Notfallordner ist die Zentralstelle mit allen wichtigen Informationen.
  • Ihre Angehörigen müssen nicht suchen, wenn Ihnen etwas zustößt.
  • Sie selbst müssen auch nicht mehr suchen, zum Beispiel wenn sie eine Versicherungspolice kündigen möchten.
  • Nichts schlummert mehr in irgendwelchen Schubladen, was früher oder später zu bösen Überraschungen führen kann.
  • Sie haben das beruhigende Gefühl, für den Notfall – der hoffentlich niemals eintritt – alles vorbereitet zu haben.
  • Expertenrat inklusive: wertvolle Erläuterungen, Hinweise und Tipps

Unser modulares System

Jeder Mensch ist Einzigartig. Deshalb haben wir verschiedene Module konzipiert, die sich an die jeweilige persönliche Situation anpassen lässt. Der Eine sucht nur nach einer strukturierten Möglichkeit zur Ablage seiner Notfalldokumente, der Andere möchte gerne das Rund um Sorglospaket haben, in dem alle Eventualitäten und Aktionen für den Notfall hinterlegt sind.

Modul – Notfallordner

  • Hochwertiger Notfallordner mit Griffloch und Hebelmechanik
  • 10 teiliges Register mit Deckblatt
  • Ca. 50 Seiten Anleitung inkl. zahlreicher Dokumente zum ausfüllen.
  • Notfallkarte im Checkkartenformat

Modul Aktionsplan

  • 45 min. Onlineberatung zur Erstellung eines Aktionsplans für besondere Anlässe wie z.B. Unfall, Tod, Pflegebedürftigkeit

Modul Online

  • Digitalisierung der wichtigsten Dokumente
  • Notfall USB Stick
  • Rechtssicherer und datenschutzkonformer Onlinezugriff auf die wichtigsten Dokumente mit unterschiedlicher Rechtevergabe
  • Online App mit Zugriff auf die wichtigsten Dokumente

Modul Versicherungs und Finanzen Check

  • In Zusammenarbeit mit Versicherungsexperten bieten wir eine Überprüfung der bestehen Versicherungs- und Finanzverträge auf Fehler und Optimierungen an (Lesen Sie hier auch Versicherungsbedarf bei Pflegebedürftigkeit)

Modul Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament

  • In Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwälten bieten wir die individuelle Erstellung von Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament an

Modul Pflegeschutzbrief

Unsere qualifizierten Pflege-Experten stehen Ihnen telefonisch mit Rat und Unterstützung zur Seite. Ob Fragen zur Finanzierung der Pflege, Auswahl des richtigen Pflegedienstes oder allgemeine Fragen zum Thema Pflege – wir helfen unkompliziert. Vereinbaren Sie einfach einen passenden Rückruftermin.

Eine kurze Übersicht der Leistungen:

  • 24/7 Pflegehotline mit Pflegeexperten
  • eine Pflegeheimplatzgarantie innerhalb von 24 Stunden und in Wohnortnähe
  • eine bundesweite Vor-Ort- Pflegeberatung in der Häuslichkeit des Betroffenen (werktags innerhalb von 24 Stunden)
  • eine Online Pflegeauskunft mit vielfältigen Informationen rund um die Pflege sowie einer Pflegplatz- und Pflegedienstsuche
  • eine „Nie ins Heim“ Garantie – also die Sicherstellung einer optimalen und nachhaltigen Versorgungsstruktur in den eigenen vier Wänden
  • einen Rückrufservice zu wichtigen Vorsorgedokumenten (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung etc.) und eine kleine Beihilfe zu notwendigen Maßnahmen in Wohnung oder Haus
  • An 365 Tagen im Jahr können sich Kunden des Pflegeschutzbriefes telefonischen Rat und Unterstützung bei unseren Pflegeexperten holen. Ob Fragen zur Finanzierung der Pflege, Auswahl des richtigen Pflegedienstes oder allgemeinen Fragen zum Thema Pflege, unsere Experten helfen Ihnen rund um die Uhr gerne weiter.

Fazit Notfall Plan Pflege

Viele Personen sind leider nicht auf den eigenen Notfall vorbereitet. Bleiben Sie auch in einem Unglücksfall, Herr Ihrer eigenen Entscheidungen, Werte und Überzeugungen. Unser strukturierter modularer Notfall Plan hilft Ihnen dieses Ziel zu erreichen!

Paragraph 45a SGB XI

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Betreuungsleistungen nach §45a SGB XI§ 45a SGB XI

Angebote zur Unterstützung im Alltag, Umwandlung des ambulanten Sachleistungsbetrags (Umwandlungsanspruch), Verordnungsermächtigung

Weiterlesen

Pflegezusatzversicherung mit staatlicher Förderung sinnvoll?

In welchen Fällen eine Pflegezusatzversicherung mit staatlicher Förderung sinnvoll ist, lesen Sie hier – kostenlos & unabhängig!

Pflegenotstand in Deutschland bei „Hart aber Fair“

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Pflegenotstand in DeutschlandAm Montag, den 09.10.2017 diskutierte Moderator Frank Plasberg über den Pflegealltag in Deutschland. Der allgemeine Tenor von Betroffenen und Praktikern war: Es herrscht „Pflegenotstand in Deutschland“. Weiterlesen

Sterbegeldversicherung Günstig

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Sterbegeldversicherung günstigEine Sterbegeldversicherung günstig abschließen – Sie wollen sich, wie viele andere auch, schon Lebzeiten Gedanken darüber machen, ob Ihre Liebsten im Todesfall finanziell abgesichert sind?
Denn in Deutschland gibt es eine Bestattungspflicht *). Das heißt, die nächsten Verwandten müssen für die Beerdigung aufkommen. Die Ausgaben für Sterbeurkunden, Erbschein, Grabstein, Trauerkarten und Blumenkränze summieren sich schnell zu mehreren Tausend Euro. Leider wurde das gesetzliches Sterbegeld vor fast zehn Jahren abgeschafft. Um die Kosten für eine Beerdigung zu decken, empfiehlt sich der Abschluss einer Sterbegeldversicherung. Damit entlasten Sie Ihre Angehörigen bei den Kosten einer angemessenen und würdigen Bestattung.

Bestattungsgesetz *)

Bestattungspflichtig sind die nächsten Familienangehörigen, zunächst Ehegatte, Lebenspartner, Kinder und weitere Verwandte. Die Pflicht zur Bestattung besteht unabhängig von der Stellung des Erben. Dies beruht auf der gewohnheitsrechtlichen Totenfürsorgepflicht. Falls der Verstorbene keine eigene Vorsorge für den Todesfall getroffen hat, haben die Angehörigen Maßnahmen zu treffen. Die persönliche Vorsorge kann im Testament, dem Erbvertrag, in einem Bestattungsvorvertrag oder einer postmortalen Vollmacht getroffen sein. Zumeist ist der Lebenspartner dem Ehepartner als Berechtigter gleichgestellt. Die Gesetzeslage von Sachsen kennt noch keine eingetragene Lebenspartnerschaft. Insofern ist hier besser zu Lebzeiten Vorsorge zu treffen, um innerfamiliären Streitfällen vorzubeugen.

Eine Freistellung der Urnenbestattung von der gesetzlichen Pflicht zum Beisatz in pietätsbefangene Bestattungsflächen ist für Deutschland insgesamt nicht absehbar. Eine gewisse Liberalisierung der Bestimmungen wurden in Bremen und Nordrhein-Westfalen gesetzlich verankert. In Bremen wurde zum 1. Januar 2015 der Friedhofszwang mit der Änderung des Bestattungsgesetzes unter einigen Beschränkungen de facto abgeschafft. In Nordrhein-Westfalen ist es erlaubt Asche außerhalb von Friedhöfen zu verstreuen, lediglich der Beisetzungsort muss nach Angaben des Gesundheitsministeriums zumindest zu bestimmten Zeiten „dauerhaft öffentlich zugänglich“ bleiben.

Quelle : Wikipedia

Sterbegeldversicherung günstig

MonutaIdealErgo DirectAllianz
TarifTrV 85Kompakt 85R10Bestattungsbrief 85
Gesundheits-PrüfungNeinNeinNeinNein
Wartezeit24 Monate36 Monate36 Monate36 Monate
Garantierter BeitragJaNeinNeinJa
gar. Verzinsung 20172,5 %0,9 %0,9 %0,9 %
Zahlung bei Unfalltoddoppelteinfacheinfacheinfach
kostenfreie Rechtsberatungja, 5 x während der LaufzeitNeinNein ja, 1x während der Laufzeit

Wer sich mit dem Thema Pflege und Pflegeversicherung Vergleich beschäftigt, wird sich unweigerlich auch die mal die Frage stellen müssen – Und was kommt danach?

Viele Kunden fragen uns nach einer Möglichkeit wie Sie Ihre Kosten im Todesfall versichern können – und das ohne Gesundheitsprüfung und günstig. Daher freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir einen der führenden Anbietern von Sterbegeldversicherungen als Partner der Pflegeversicherung-Spezialisten gewinnen konnten – die Monuta Versicherung

Die Monuta Versicherung ist seit 1923 Spezialist für die Sterbegeldversicherung und Bestattungsvorsorge. In Deutschland gehört Monuta zu den führenden Anbietern im Bereich der Sterbegeldversicherung und bietet mit der Trauerfall-Vorsorge eine einzigartige Form der Hinterbliebenen-Absicherung an. Diese geht im Gegensatz zur klassischen Sterbegeldversicherung über die reine finanzielle Absicherung hinaus und bietet einen umfassenden, individuellen Schutz bis hin zur kompletten Organisation der Bestattung.

Die Monuta Sterbegeldversicherung

Mit der Monuta Sterbegeldversicherung günstig und frühzeitig vorsorgen. Sie entlasten Ihre Familie und Angehörigen und sichern sich selbst einen würdevollen und selbstbestimmten Abschied. Als Spezialist für die Trauerfall- und Bestattungsvorsorge mit über 90 Jahren Erfahrung bieten wir Ihnen eine Sterbegeldversicherung nach Ihren Wünschen – mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und vielen einzigartigen Vorteilen. Mit unseren kostenlosen Vorsorgedokumenten und einem ausführlichen Ratgeber helfen wir Ihnen zudem, schon jetzt alles Wichtige zuverlässig zu regeln.

Die Leistungen der Monuta Trauerfall-Vorsorge

die Highligts

  • Lebenslange Absicherung
  • Steuerfreie Auszahlung der Versicherungssumme
  • Flexible Prämienzahlung bis zum 65. oder 85. Lebensjahr, ab einer Laufzeit von 10 Jahren oder per Einmalzahlung
  • Abschluss ab Eintrittsalter 18 Jahre
  • Auf Wunsch ohne Gesundheitsbestätigung
  • Auszahlung der doppelten Versicherungssumme bei Unfalltod
  • Weltweiter Versicherungsschutz inkl. Überführungsservice nach Deutschland
  • Kindermitversicherung ab der 24. Schwangerschaftswoche bis zum 18. Lebensjahr
  • Absicherung der Bestattungskosten der Eltern auch ohne deren Unterschrift bei Anträgen mit Wartezeit bis zu einer Versicherungssumme von 8.000 EUR
  • Trauerfall-Vorsorge gehört zum Schonvermögen ist Hartz IV sicher und darf z. B. nicht zur Deckung der Pflegekosten herangezogen werden

die kostenfreien Zusatzleistungen

  • Auf Wunsch Auswahl aus vier Bestattungspaketen möglich, u. a. inkl. Rückführung ins europäische Ausland, Türkei und Russland
  • „Scenarium“ Leitfaden zum Ablauf der eigenen Bestattung
  • Testaments-Checkliste und Beispieltestament
  • Telefonische Erstberatung zu Rechts- und Vorsorgethemen
  • Ein individuell vom Anwalt erstelltes Vorsorgedokument, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
    oder Sorgerechtsverfügung

Fazit – Sterbegeldversicherung günstig

Aufgrund der demografischen Entwicklung und dem Rückzug staatlicher Leistungen im Todesfall, ist eine Sterbegeldversicherung häufig sinnvoll. Für Fragen steht Ihnen unser Expertenteam unter 02641 205445 gerne zur Verfügung!

 

Ich benötige keine private Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Ich benötige keine Pflegeversicherung

„Ich benötige keine private Pflegeversicherung“ – diese oder ähnliche Aussagen höre ich hin und wieder von Kunden. Daher wollte ich mich ein wenig intensiver damit beschäftigen, weshalb dieses offensichtliche gr0ße finanzielle Risiko manchmal einfach ausgeblendet wird. Dabei greife ich auch auf aktuelle Erkenntnisse der Gehirnforschung zurück! Weiterlesen

Pflege in der Zukunft

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Pflege in der ZukunftWie sieht die Pflege in der Zukunft aus? Die demographische Entwicklung stellt uns vor riesige Herausforderungen in der Pflege. Weiterlesen

Armutsrisiko Pflege

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Das Armutsrisiko PflegeDas Armutsrisiko Pflege kann jeden treffen. Aktuell beziehen ca. 2,9 Millionen Personen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung! Weiterlesen