Pro und Contra Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : pro und contra pflegeversicherungHäufig werde ich gefragt welches die Pro- und Contra zur privaten Pflegeversicherung sind.

Wir machen Pflege bezahlbar!

Die besten 8 Pflegezusatzversicherungen 2017 im Vergleich

Grundsätzlich sehe ich die private Pflegeversicherung als eine der wichtigsten Absicherungen im Alter an. Der Grund liegt darin, dass die tatsächlichen Pflegekosten nur teilweise von der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung bezahlt werden. Insbesondere in der stationären Pflege müssen häufig monatlich 2.500,-€ und mehr aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Und wenn das eigene Einkommen nicht ausreicht, werden unter Umständen die Kinder zur Kasse gebeten. (siehe auch den Beitrag: Kinder haften für Ihre Eltern)

Dabei sind die Kosten im Pflegeheim von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich.

Seit dem 01.01.2017 wird vom Gesetzgeber die ambulante Pflege gegenüber der stationären Pflege finanziell bevorzugt (siehe auch unseren Beitrag: ambulant vor stationär in der Pflegeversicherung) .Der im Pflegeheim zu zahlende Eigenanteil setzt sich aus folgenden Teilbeiträgen zusammen:

  • EEE
  • Unterkunft
  • Verpflegung
  • Investitionskosten

Der EEE (einrichtungseinheitlicher Selbstbehalt) beträgt deutschlandweit im Schnitt 1.696,84 Euro monatlich. Dazu kommen noch Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten. Besonders teuer kommt es in Nordrhein-Westfalen und im Saarland mit jeweils über 2.000 Euro. Am günstigsten ist es in Mecklenburg-Vorpommern mit monatlich 1.103,93 Euro, dicht gefolgt von Sachsen-Anhalt und Sachsen. Die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung sind bei diesen Zahlen bereits abgezogen.

Die Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache:

Entwicklung der Anzahl der Pflegebedürftigen (in Mio.)

2015 (2,66 Mio)
2020 (2,85 Mio)
2030 (3,31 Mio)
2040 (3,64 Mio)
2050 (4,36 Mio)

Pro – private Pflegeversicherung

  • ich kann mir eine „menschenwürdige“ Pflege leisten
  • meine Kinder müssen nicht für meine Pflege aufkommen
  • ich kann meinen Kindern etwas vererben
  • kann das finanzielle Risiko auslagern

Contra – private Pflegeversicherung

  • ich werde kein Pflegefall – dann habe ich „umsonst“ einbezahlt
  • ich habe genug Vermögen – davon bezahle ich meine Pflege

Fazit zu Pro und Contra Pflegeversicherung:

Für die private Pflegeversicherung spricht also eindeutig die im Vergleich zur gesetzlichen Pflegeversicherung deutlich höhere Absicherung im Pflegefall.  Je nach Anbieter, Geschlecht und Alter bei Versicherungseintritt zahlt man für die private Pflegeversicherung zwischen 20 und 120 Euro im Monat. Als Fazit läßt sich festhalten, dass eine private Pflegeversicherung für meisten Menschen eine sehr sinnvolle Absicherung darstellt. Da die Beiträge von Versicherung zu Versicherung sehr stark variieren empfehlen wir einen Pflegezusatzversicherung Vergleich.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.