Wahrscheinlichkeit Pflegebedürftig zu werden

Die Pflegeversicherung Spezialisten informieren : Die Wahrscheinlichkeit pflegebedürftig zu werdenWie hoch ist die Wahrscheinlichkeit Pflegebedürftig zu werden?

Statistisch betrachtet wird mehr als jede zweite Person in Deutschland im Laufe Ihres Lebens einmal pflegebedürftig!

Aktuelle Pflegefälle in Deutschland

Jede Person wünscht sich ein gesundes und selbstbestimmtes Leben. Dabei wird das Risiko pflegebedürftig zu werden, leider von vielen unterschätzt. Und kann es Jeden treffen.  Ein Unfall oder eine Krankheit kann zur Pflegebedürftigkeit führen.

Auch steigt mit zunehmenden Alter das Risiko pflegebedürftig zu werden. Im Durchschnitt wird in Deutschland jeder zweite Mann (48%) und zwei von drei Frauen (67%) im Laufe Ihres Lebens einmal pflegebedürftig.

Frauen
Männer

Quelle: Barmer Pflegereport 2016

Wie sieht die Entwicklung aus?

Dank des medizinischen Fortschritts, veränderter Arbeit und besserer Ernährung werden wir im Älter. Unsere Hoffnung den letzten Lebensabschnitt in körperlicher unf geistiger Gesundheit zu erleben, wird leider nicht immer erfüllt. Derzeit sind in Deutschland über 2.6 Millionen Menschen auf die Pflege angewiesen und diese Zahl steigt kontinuierlich. Tendenz steigend. Prognosen zufolge wird sich die Zahl bis zum Jahr 2050 verdoppelt haben. Über 4 Millionen Pflegebedürftige müssen dann finanziert werden. Damit stehen fast 30 Millionen ältere Menschen einer deutlich schrumpfenden Anzahl von Jüngeren gegenüber. Diese Herausforderungen zu bewältigen, gehören zu den Aufgaben unserer Gesellschaft.

Entwicklung der Anzahl der Pflegebedürftigen (in Mio)

2015 (2,66 Mio)
2020 (2,85 Mio)
2030 (3,31 Mio)
2040 (3,64 Mio)
2050 (4,36 Mio)

Ich stelle häufig dei Frage: “Was glauben Sie denn, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie pflegebedürftig werden?”.

Aus den unterschiedlichen Antworten lässt sich unter anderem folgende sehr bemerkenswerte Richtung erkennen:

Jüngere Kunden schätzen die Wahrscheinlichkeit Ihrer eigenen Pflegebedürftigkeit höher ein, als ältere Kunden!

Dabei sind über 80% unserer Kundenanfragen zur Absicherung des Pflegerisikos in einem Alter zwischen 60 und 70 Jahren!

Die zweite Frage, die ich oft höre lautet: “Lohnt sich denn eine private Pflegezusatzversicherung noch für mich”? Die ehrliche Antwort  “Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass sich die privatePflegezusatzversicherung bei Ihnen niemals rechnet!!!!” Meisten ist dann erst einmal Still am Telefon. Und dann kommt die Erkenntnis “Ja, wenn sich die Versicherung lohnt, dann war ich lange Pflegefall” und das ist ein Punkt den möchte keiner Erleben.

Ich beleuchte hier zwei entscheiden Parameter, welche die Wahrscheinlichkeit pflegebedürftig zu werden maßgeblich beeinflussen!

1.) das Geschlecht

Frauen, die zwischen 2005 und 2009 verstorben sind  waren zu 73% pflegedürftig, bei Männer lag die Quote bei niedrigeren 54 %!
Das hängt, wie Sie sich wahrscheinlich schon selber vorstellen können daran, dass Frauen statistisch älter werden als Männer und die Pflegebedürftigkeit im Alter stark ansteigt!

2.)  das Alter

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist einmal Pflegebedürftig zu werden, hängt sehr stark davon ab, in welchem Alter die jeweilige Person gestorben ist. Die Abbildung zeigt zum Beispiel, das Menschen, die zwischen 5 und 9 Jahren versterben mit einer Wahrscheinlichkeit von über 80% pflegebedürftig waren! Danach nimmt die Lebenszeitprävalenz deutlich ab und steigt mit zunehmenden Alter wieder stark an. Personen die in einem Alter von 80-84 Jahren verstorben sind, waren zu über 70% pflegebedürftig!

  • Weil es in jeder Familie statistisch gesehen zu einem Pflegefall kommt.
  • Weil der Staat nur etwa ein Drittel der tatsächlichen Pflegekosten deckt.
  • Weil Kinder für die Pfdlegekosten ihrer Eltern nicht aufkommen sollten.
  • Weil die Finanzierungslücke geschlossen wird.
  • Weil aus einem Pflegefall kein Sozialfall werden darf.

Daher sind sich führende Finanzexperten einig:

Es ist unklug das Risiko der hohen Pflegekosten selber zu tragen, wenn es durch relativ geringe Mittel ausgelagert werden kann!

Wer ist in der gesetzlichen Pflegeversicherung versichert?

Seit 1994 besteht in Deutschland eine grundsätzliche Versicherungspflicht in der sozialen oder privaten Pflegepflichtversicherung.
Jeder Bundesbürger ist dort pflegeversichert, wo er auch krankenversichert ist. Unser Pflegezusatzversicherung Vergleichsrechner ist sowohl für gesetzlich, als auch privat krankenversicherte geeignet.

Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung
Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung sind automatisch in der sozialen Pflegeversicherung versichert. Familienversicherte sind mitversichert, ohne Beitrag dafür zu zahlen.

Mitglieder der privaten Krankenversicherung
Mitglieder der privaten Krankenversicherung müssen, genau wie gesetzlich Versicherte auch, eine private Pflegepflichtversicherung abschließen. Diese ist von den Leistungen her identisch mit der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Pflegeversicherung mit schweren Erkrankungen

Personen mit schweren chronischen Erkrankungen werden häufig bei privaten Pflegeversicherungen abgelehnt. Hier bietet der staatlich geförderten Pflege Bahr eine sinnvolle Alternative. Hier gelangen Sie zu unserem Pflege Bahr Vergleich.

Fazit: Wahrscheinlichkeit pflegebedürftig zu werden

Fast jeder zweite Mann und drei von vier Frauen werden in Laufe Ihres Lebens einmal pflegebedürftig! Die Pflege ist grundsätzlich ein allgemeines Lebensrisiko für das Versorge getroffen werden muss! Haufig ist die eigene pflegebedürftigkeit die Folge von schweren Erkrankungen.
Sie möchten das finanzielle Risiko im Pflegefall günstig absichern – dann nutzen Sie unseren komfortablen Pflegezusatzversicherung Vergleich